Deshalb lohnt sich Pinterest für Podcaster*innen

Pinterest Marketing für Podcasts? Hmmmmm, ich weiß nicht…. Denkst du das auch? Vielleicht kann ich dich mit diesem Artikel davon überzeugen, diese Plattform für dich auszuprobieren. Schau’n wir mal… Pinterest ist eine tolle Möglichkeit für Content Creator, die Langzeitinhalte -sogenannter evergreen content- erzeugen, also Podcast-Episoden, Blogartikel oder YouTube-Videos, ihre Inhalte zur Verfügung zu stellen und darauf aufmerksam zu machen. Mit Pinterest kannst du deinen Podcast bekannter machen, Reichweite erzielen, deine Hörer*innen auf deine Website bringen und ihnen dort deine Angebote, Dienstleistungen oder Produkte zeigen. Wie das geht, erzähle ich dir in diesem Blogartikel. Ich habe dir deshalb die 6 besten Gründe mitgebracht, warum du Pinterest Marketing für deinen Podcast nutzen solltest.

Pinterest Marketing für Podcasts? Hmmmmm, ich weiß nicht.... Denkst du das auch? Vielleicht kann ich dich mit diesem Artikel davon überzeugen, diese Plattform für dich auszuprobieren. Schau'n wir mal... Pinterest ist eine tolle Möglichkeit für Content Creator, die Langzeitinhalte -sogenannter evergreen content- erzeugen, also Podcast-Episoden, Blogartikel oder YouTube-Videos, ihre Inhalte zur Verfügung zu stellen und darauf aufmerksam zu machen. Mit Pinterest kannst du deinen Podcast bekannter machen, Reichweite erzielen, deine Hörer*innen auf deine Website bringen und ihnen dort deine Angebote, Dienstleistungen oder Produkte zeigen. Wie das geht, erzähle ich dir in diesem Blogartikel.

Dein Podcast und das Marketing

Als kleine Warnung vorab möchte ich dir schon jetzt sagen, dass ich es für eine grandios gute Idee halte, Pinterest-Marketing als PodcasterIn zu nutzen. Gehe also besser nicht davon aus, dass es ein gänzlich objektiver Blogartikel wird, den du hier liest.

Du hast einen eigenen Podcast, mit dem du dein Wissen an deine Hörerschaft weitergibst. Der Podcast macht dir richtig Spaß, weil du deine Expertise zeigen kannst und weil dir das Reden über „dein“ Thema einfach liegt.

Vielleicht strugglest du aber mit dem Thema Marketing. Du weißt nicht, wie du deinen Podcast bekannter machen kannst? Und vielleicht hast du in diesem Zusammenhang schon von Pinterest-Marketing gehört, zweifelst aber, ob es eine gute Idee ist, deinen Podcast auf Pinterest zu promoten?

Wenn man von Pinterest Marketing spricht, dann denkt viele in erster Linie eher an Blogartikel, die über Pinterest mithilfe von Artikel Rich Pins verbreitet werden. Nur wenige denken dabei auch daran, dass man seine Podcast-Episoden über Pinterest-Marketing bekannter machen kann.

Aber das es noch nicht so viele machen heißt nicht, dass es nicht funktioniert…!

Bekannte Unternehmer*innen und Unternehmer haben die Möglichkeit der Promotion ihres Podcasts mit Pinterest Marketing schon entdeckt und nutzen sie, wie z.B. Laura Malina Seiler, Tanja Lenke von she-preneur und Kristin Woltmann.

Grund No. 1: Du willst deinen Podcast bekannter machen

Du möchtest deinen Podcast bekannter machen? Das ist sicher einer der wichtigsten Gründe, Marketing für den Podcast zu betreiben. Deshalb wirst du wahrscheinlich (oder hoffentlich!) Keywords für deinen Podcast nutzen und deinen Content auch für Google zu optimieren. Stichwort: Suchmaschinenoptimierung (SEO). Pinterest ist ebenfalls eine Suchmaschine, die mit Keywords arbeitet. In meinem Blogartikel „Wie Du schnell herausfindest, ob dein Podcast Chancen auf Pinterest hat“ bin ich näher darauf eingegangen.

Wenn das der Falls ist, dann nutze die Möglichkeit von Pinterest Marketing, indem du deine Podcast-Episoden in spannende Pin-Formate wie Video- und Story-Pins verpackst, Keywords hinzufügst und den Pinterest-NutzerInnen zeigst, worum es in deinem Podcast geht.

Grund No. 2: Pinterest Nutzer und Podcast Hörer sind sich ähnlich

Der Wille, deinen Podcast bekannter zu machen alleine nützt dir natürlich nichts, wenn das Medium Podcast von einer ganz anderen Menschengruppe genutzt wird, als NutzerInnen auf Pinterest unterwegs sind. Dem ist aber nicht so.

Die Nutzeranzahl und Konsumverhalten

Pinterest wird inzwischen von über 15 Millionen Menschen im DACH-Raum, also in Deutschland, der Schweiz und Österreich, genutzt. Weltweit sind es sogart knapp 450 Millionen Menschen weltweit, die sich von Pinterest monatlich inspirieren lassen. Dabei gehen über 80% der Nutzer über ihr Smartphone auf die Plattform Pinterest. Hier besteht eine signifikante Ähnlichkeit zu Podcast-Hörern, die ebenfalls zum überwiegenden Teil über ihr Handy den Podcast-Content konsumieren.

Die Plattformen selbst

Pinterest ist kostenlos. Du musst also weder für die Verwendung von Pinterest als Marketing Tool etwas bezahlen noch müssen die Nutzer selbst etwas dafür bezahlen, dass sie Ideen auf der Plattform suchen wollen. Genauso ist es beim Hören von Podcast. In der Regel sind die Plattformen wie ITunes, Spotify & Co. kostenlos.

Alter, Bildung und Verdienst

Genauso wie die Nutzerzahl bei Pinterest steigt auch die Hörerzahl von Podcasts. Es gibt eine sehr treue Hörerschaft in der Altersgruppe der 30- bis 49-jährigen, was ungefähr dem Alter der meisten Pinterest-Nutzer entspricht. Und auch was Verdienst und Bildungsgrad der Nutzer*innen bzw. Hörer*innen angeht, besteht eine signifikante Ähnlichkeit: Sehr gut gebildet und der Verdienst ist gut bis sehr gut.

Du siehst, alleine schon was die Nutzergruppe angeht spricht vieles dafür, Podcast und Pinterest im Bereich Marketing miteinander zu verbinden.

Grund No. 3: Du willst das Thema deines Podcasts sichtbarer machen und dein Publikum erweitern

Dein Thema ist dir wichtig und du möchtest es unbedingt verbreiten? Mehr Menschen sollten deine Meinung zu diesem Thema, zu deinem Herzensthema, hören und deine Informationen aufnehmen können.

Mit Pinterest kannst du eine Plattform für dein Marketing nutzen, die gerade dazu da ist, Menschen zu inspirieren und sie bei ihren Ideen zu unterstützen. Pinterest-Nutzer*innen suchen auf Pinterest zu 97% ohne Angabe eines Namens oder einer Marke. So kannst du als unbekannte Brand punkten. Wichtig dafür ist natürlich dass du das Pinterest-SEO beachtest.

Nutze deshalb diese Suchmaschine, um ein neues Publikum auf dein Thema, deine Sicht der Dinge aufmerksam zu machen.

Grund No. 4: Du willst mehr Hörer*innen auf deine Website bringen

Wo sind deine Hörer*innen am besten aufgehoben? Richtig, auf deiner Website. Dort hast du die Möglichkeit, die Nutzerreise weiter fortzuführen und die Nutzer*innen auf deiner Website weiter auf dich, deinen Podcast und dein Business aufmerksam zu machen.

In der Regel wirst du deinen Podcast wahrscheinlich über einen Drittanbieter wie Podigee, Podcaster o.ä. hosten. Du solltest aber auch eine Landingpage für deinen Podcast auf deiner Website nutzen, um direkt dort auf deinen Podcast aufmerksam zu machen. Noch besser ist es, deine Podcast-Episoden in Blogartikel einzubinden oder die Podcast-Episoden mit Shownotes auf deiner Website zu hosten.

Über die Pins auf Pinterest kannst du dann jeweils direkt auf die URL zu der Podcast-Episode verlinken. Wenn die Nutzer*innen auf Pinterest einmal auf dich aufmerksam geworden sind und auf deiner Website gelandet sind, dann zeig Ihnen doch auch, womit du ihnen noch weiterhelfen kannst. Denn sicher gibt es einen Grund, warum du deinen Podcast hast? Zeig den Pinterest-Nutzer*innen, deine Angebote, Dienstleistungen und Produkte.

Grund No. 5: Du willst dich als Expert*in positionieren

Wie kannst du zeigen, dass du eine Expertin oder Experte für dein Thema bist? Richtig: Du sprichst über dieses Thema, über deine Nische, über das, was dich bewegt. Dazu gehört aber auch, dass du deine Inhalte zeigst. Und wie könnte man besser sichtbar werden, als über eine Suchmaschine.

Präsentiere dich als Expert*in für ein Thema auf Pinterest. Dank der passenden Keywords und einem optimierten Profil kannst du dort für dieses Thema gefunden und als Expert*in wahrgenommen werden.

Need help?

Pinterest SetUp für Podcaster*innen

Du brauchst Hilfe dabei, Dein Pinterest Business Profil aufzusetzen? Gerne übernehme ich das für dich.
So sparst du viel Zeit und kannst sicher sein, dass du direkt mit einem für die Suchmaschine optimierten Profil loslegst.
Mehr Infos findest du hier:

Grund No. 6: Du hast keine Lust auf Social Media

Hast du keine Lust, deinen Podcast über Social Media zu promoten? Du magst es nicht, dich gefühlt ständig vor der Kamera zeigen und präsent sein zu müssen?

Bei Pinterest musst du nicht zwangsweise als Person sichtbar sein. Da Pinterest eine Suchmaschine ist, kommt es nicht in erster Linie auf dich als Marke oder Person sondern auf deine Inhalte und dein Thema an. Dies ist insbesondere für eher introvertierte Menschen ein ganz großer Vorteil.

Warum ich trotzdem eine Mischung aus Social Media und Pinterest empfehle, erfährst du im nächsten Blogartikel.

Fazit

Jetzt kennst du die wichtigsten Gründe, warum du Pinterest Marketing für deinen Podcast nutzen solltest und du weißt, welche Vorteile Pinterest hat, um das Thema deines Podcasts einem neuen Publikum zugänglich zu machen. Ich freue mich, wenn du meine Begeisterung für diese Plattform teilst und dein Thema auf der Plattform zeigst.