Das Thema der Woche 5 von Quarantexte (powered by Judith –Sympatexter– Peters): Dokumentiere einen Tag in deinem Leben!

Mein erster Gedanke: Who cares?

Mein zweiter Gedanke: „Mein Blog, meine Blogartikel“ oder auch „Meine Party, meine Mucke“. Hier kommt also der 16.04.2020 -ein ganz normaler Tag zu Zeiten von Corona (und vielleicht auch danach?!)- in Bildern:

Unabhängig vom gerade kursierenden Coronavirus bin ich jetzt schon seit einer ganzen Weile eine Frühaufsteherin: Im Normalfall beginnt mein Tag um 4:00 Uhr in der Früh. Dann „erledige“ ich meine Morgenroutine (welche das ist, kannst du hier nachlesen) und dann gehts ab an die Arbeit.

Erfreulicherweise gehören zu meinem Arbeitssetup (welches gleichzeitig das Zocker-Setup meines Mannes ist) zwei Bildschirme. Die hatte ich auch schon während meiner Arbeit beim Deutschen Patent- und Markenamt und ich finde sie so unglaublich praktisch. Auf dem einen (hier spiegelverkehrt) läuft Podcast und auf dem anderen die Arbeit. I like it!

Emma ist ein richtiger kleiner Wirbelwind – nach getaner Arbeit, also so gegen 14:00 Uhr sind wir ab in den Garten. Dort ist sie Laufrad gefahren, wir haben Ball gespielt, sie hat mit Wasser „gepluttert“, den Zaun mit Kreide bemalt, ihre eigenen Pflanzen gegossen und gefühlt 101292923 Fragen gestellt laughing

Es ist eine wunderschöne Jahreszeit – wie dankbar ich dafür bin, dass wir so viel Zeit draußen im Garten verbringen können! Ich halte dieses Jahr viel mehr Natur auf dem Handy fest, als in den vergangenen Jahren. Und auch gestern habe ich wieder Emmas Mandelbaum (ein Geschenk ihres Vaters zu ihrer Geburt) und unsere Kiwi fest. Mit dem blauen Himmel als Hintergrund macht sich das noch mal richtig gut!

Die Südtiroler gelten ja als gastfreundliches Völkchen. Bei uns gilt das tatsächlich nicht nur für menschliche Gäste, weshalb der Opa gestern sowohl das Vogelhäuschen erneuert als auch ein Schmetterlingshaus gebaut hat. Alles natürlich mit unserer -also vor allem Emmas- tatkräftiger Hilfe. Sind doch ganz schön geworden oder? Inzwischen haben wir auf dem Grundstück 4 Vogelhäuser, ein Insektenhotel und das Schmetterlingshaus. Herzlich Willkommen!

Hier hat bis gestern noch ein großer Wasserbehälter gestanden. Da wir den aber nicht mehr benötigen, haben wir endlich einen schönen Platz für einen *pssssssssst das ist eine Überraschung für Emma* Hasenstall!

So, es kann ja nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen sein *hihi* – deshalb wurde ich mit einem immer schlimmer werdenden Heuschnupfen „gesegnet“. Dieses Jahr hat es mich ganz besonders erwischt, ich reagiere extrem auf Birke und Haselnuss und hier blüht wirklich alles gerade gleichzeitig. Da ich versuche, mit möglichst wenig Medikamenten auszukommen, nutze ich die Kraft der Natur und inhaliere fleißig. Das hilft mir tatsächlich sehr gut. Außerdem noch Nasendusche und jeden Abend duschen gehen.

Viele Online-Veranstaltungen finden auch abends statt, so dass ich ein- bis zweimal die Woche abends noch im Zoom bin, um mich mit anderen Selbstständigen auszutauschen bzw. mich weiterzubilden. So auch gestern, wo ich zuerst an einem MeetUp vom ShePreneur Insider Club und danach noch an einem Q&A im Rahmen meiner Pinterest-Weiterbildung teilgenommen habe. Ich finde so etwas aber eigentlich immer recht gemütlich und wenn es nicht zu lange dauert, so wie gestern, dann kann ich Emma sogar noch selbst ins Bett bringen.

Gestern bin ich direkt mit Emma eingeschlafen – so kann es manchmal gehen. Ist aber nicht schlimm, so komme ich wenigstens zu ein bisschen Schlaf!

Jetzt hast du einen kleinen Einblick bekommen, wie ein Tag bei mir so aussehen kann. Ich freue mich, wenn du mir erzählst, wie sich ein Tag bei dir gestaltet – gerne auch bei einem gemütlichen Kaffee oder Tee im Zoom. Buche doch einfach ein unverbindliches Erstgespräch und wir schnacken eine Runde miteinander.

 

Bis dahin von Herzen alles Gute

 

Silke